Grandioses Konzert auf der Seebühne

Ein warmer Sommerabend, ein glattliegender See, entspannte Menschen und Musik vom Feinsten: Das seien die Zutaten für ein hervorragendes Benefiz-Konzert am vergangenen Freitagabend auf der Seebühne im Strandbad Kißlegg gewesen, teilt der Veranstalter mit.

Peter Pux und seine vier Bandkollegen Steffen Krause, Florian Haberl, Thilo Türr und Nico Campanella hätten die Herzen ihrer Zuhörer beglückt. Ihre Texte hätten angesprochen, Kraft und eine klare Aussage gehabt. Peter Pux sprach von Menschen, die auf der Straße leben, die ihm voller Würde und Haltung täglich begegneten, und die ihm Inspiration für „Wölfe“ vom Album „Stadtland“ gaben. Mit ihrer neuen Single „Schere, Stein, Papier“ thematisierten die Musiker das Glück, das so oft so nah vor der eigenen Tür liege und das doch manchmal vergessen werde. Ihre Zuhörer dankten es laut Mitteilung mit viel Applaus und strahlenden Gesichtern.

„Ich fand das Konzert sensationell gut. Musik, Wetter und Location haben perfekt harmoniert und uns allen einen wunderschönen Abend verschafft. So macht ,spenden’ Spaß“, sagte Konzertbesucher Klaus Uhl. Denn der gesamte Erlös des Konzerts ging über das Schulprojekt „Hoffnung Kindheit“ an den gleichnamigen Verein „Hoffnung Kindheit – El Shaddai“, der Kinder in Indien unterstützt. Konkret an die Schule von El Shaddai und deren musikalische Projekte. Auch die Band stehe mit ihrem Auftritt hinter diesem Projekt, heißt es weiter. Ob eingängige Melodie, treibende Rhythmen oder Sprechgesang: Die Songs seien auch dank des gelungenen Sounds, den Mischer Georg Gerlach verantwortete, angekommen. „Ein rundum gelungener Abend. Tolle Bands, super Location. Peter ist ein super Entertainer“, sagte Besucherin Melli Graf.

Zur Unterstützung eröffnete die Kißlegger Band Quite Alright den Abend mit Rock und Alternative. Sie nutzten nach Angaben des Veranstalters die knappe halbe Stunde Spielzeit, um dem Publikum zu zeigen, was lokal an Musikqualität vorhanden ist. Sie brachten die Konzertbesucher gut in Stimmung, bevor in der Umbaupause der scheidende Realschulrektor Franz Biggel-Blaschko bestens gelaunt die Gäste begrüßte und einige Worte zum Schulprojekt „Hoffnung Kindheit“ sagte. Das Projekt feierte mit dem Konzert sein zehnjähriges Jubiläum.

Zum Abschluss des Abends und als Zugabe spielte Peter Pux nur mit Akustikgitarre das letzte Lied für seine Biberacher Fans, die eigens zum Junggesellinnenabschied nach Kißlegg gereist waren.